Bildergalerie

 

2017 - Gemeindefest - Einladung zum 135. Geburtstag Familie S. am 24. Juni 2017
2017 - Gottesdienst für Gäste am 21. Mai 2017

Am Sonntag, den 21.05.2017 fand in unserer Gemeinde ein Gottesdienst mit zusätzlichen Musikbeiträgen statt, an dem unsere Kinder auch einige Vorträge zum Muttertag nachholten.

 

Im Anschluss konnten sich die Teilnehmer zu Gesprächen und kleinen Leckereien im Kirchengarten treffen.

2016 - Kindersamstag am 03. September 2016

Am Samstag, 03.09.2016 trafen sich unsere Kinder zum ersten Mal nach den Sommerferien und begannen mit den Proben für die Weihnachtslieder.

 

Nach dem Singen stärkten sich alle bei einer leckeren Lasagne - anschließend ging es zum Minigolfplatz in der Heilandsweide.

 

Es wurde ein fröhliches Minigolfmatch bei super Sonnenschein. Danach hatten sich alle ein kühles Getränk und leckeres Eis verdient. Gemütlich wurde beim Schlemmen gequatscht und der Sieger gekürt. Viel zu schnell verging die Zeit und alle fuhren glücklich nach Hause.

 

2016 - Frühlingskonzert am 22. Mai 2016
2015 - Adventskonzert am 06. Dezember 2015

Am Nachmittag des 2. Adventsonntags erlebten alle Besucher ein vorweihnachtliches Konzert, das begeistert hat.

 

Die bekannten Weihnachtslieder, vorgetragen von den Chören, Chorgruppen und Instrumentalisten der Gemeinde Marienfelde, versetzten die Zuhörer in eine schöne Adventsstimmung.

 

Mit dem gemeinsamen Schlusslied „O du fröhliche“ und einem Imbiss in den Zelten auf dem Kirchengelände fand der Tag seinen Abschluss.

2015 - Treffen der Jugendgruppen aus Königs Wusterhausen und Marienfelde am 18. Okt. 2015
2015 - Kurzkonzert zum Erntedank am 04. Oktober 2015
2015 - Kinder schmücken den Altar zum Erntedankfest - am 3. Oktober 2015

Am Samstag trafen sich unsere Sonntagschul- und Vorsonntagschulkinder und schmückten gemeinsam mit ihren Betreuerinnen den Erntedank-Altar. Sie gestalteten ein tolles Gesteck im Vorraum und dekorierten im Kirchenschiff die Fensterbänke.

 

Toll unterstützten sich die Kinder gegenseitig und mit viel Spaß und Freude gelang ein wunderschöner Altarschmuck.

 

Das Treffen der Kinder wurde gleich zum Proben von Liedern genutzt, welche die Kinder am Erntedanktag in der Gemeinde zur Freude der Geschwister vortrugen.

 

Ein fröhliches gemeinsames Mittagessen rundete den Vormittag gelungen ab.

2015 - Gemeindetreffen mit Führung durch Marienfelde und Radtour am 19. September 2015

Am Samstag, den 19.09.2015 fand unser diesjähriges Gemeindefest statt.

Was haben wir erlebt?

Nach einem gemeinsamen Gebet teilten sich die Glaubensgeschwister in Gruppen auf.  Eine Gruppe, geleitet von unserem Heinz M., besuchte das Kloster "Vom Guten Hirten" und erlebte dort einen Vortrag sowie eine kleine Führung. Die andere Gruppe, geleitet von unserem Wolfgang W., unternahm eine kleine Radtour. Im Kirchengarten wurde in der Zeit das Buffet hergerichtet und der Ofen für die Schnitzel und den Flammkuchen erhitzt.

 

Am Basteltisch wurden viele Teilnehmer kreativ und malten, klebten und dekorierten. U.a. sind tolle Portemonnaies und Stiftehalter aus Holz entstanden. Sportlich ging´s auf dem Kirchenrasen zu bei einem eifrigen Volleyballmatch.

 

Bei strahlender Sonne erlebten wir herzliche Gemeinschaft.

2015 - Kindersamstag am 11. Juli 2015

Noch kurz vor den Sommerferien verbrachten unsere Kinder einen schönen Samstagvormittag, wobei unsere diesjährigen Konfirmandinnen letztmalig bei der Kinderchorprobe dabei waren.

 

Zur Verabschiedung der beiden aus dem Marienfelder Kinderchor gab´s als Dankeschön für ihre tolle Unterstützung und Mitarbeit ein leckeres Mittagessen und danach fuhren wir zum Bowling.   

 

Die Zeit verging wie im Flug und jeder Strike wurde bejubelt. Wir hatten viel Spaß mit unseren sechs tollen Kindern.

2015 - Seniorentreffen mit Fürstenwalde am 18. Juni 2015
2015 - Pfingstkonzert im Britzer Garten am 24. Mai 2015

 

Wer den großartigen Pfingstgottesdienst in Sambia gebührend weiter wirken lassen wollte, war am Nachmittag im Britzer Garten in Berlin am richtigen Platz. Dort boten verschiedene Chöre tausenden Besuchern ein reichhaltiges Programm aus beschwingten und besinnlichen Titeln, die die große Bedeutung des Pfingsterlebens für unseren Glauben vermittelten.


Ein Pfingstsonntag, wie man ihn sich wünscht: Die Sonne lockt groß und klein aus dem Haus und der Kinder- und Jugendchor des Bezirkes Berlin-Süd, sowie die Gemeindechöre aus Marienfelde und Fürstenwalde mischen sich in Konzertkleidung auf ihrem Weg zum Festplatz unter die Spaziergänger des Britzer Gartens. Schon während des Soundchecks bekunden zahlreiche Zuschauer ihre Erwartungsfreude durch Beifall. Ca. 3000 Besucher verteilen sich in und um die Festhalle. Aufregung, Vorfreude und Neugier zeigen sich auch hinter der Bühne. Um 15 Uhr nehmen die Sänger ihre Position auf der Bühne ein und beginnen das Konzert, begleitet von lautstarkem Vogelgezwitscher, mit dem Kanon „Lasst uns miteinander singen“. Vorbeiwandernde Spaziergänger halten inne, als der Kinder- und Jugendchor mit schwungvoller und begeisternder Musik das Programm fortsetzt. Mit ihren Lieblingsstücken gestalten sie den ersten Teil des Pfingstkonzertes und werden für ihre Darbietung mit einem Riesen-Applaus belohnt.

 

Ein jugendlicher Moderator leitet zum zweiten Teil über und erklärt die große Bedeutung des Pfingstfestes für unsere Kirche. In der Pause bleiben alle Zuhörer in der Nähe und überbrücken die Zeit mit einer Tasse Kaffee oder einem Eis. Bis der zweite Teil mit den Gemeindechören aus Marienfelde und Fürstenwalde beginnt, reißt die Spannung nicht ab. Pünktlich um 16.15 Uhr erklingt das unter Christen allgemein bekannte Lied „Ich singe dir mit Herz und Mund“, gefolgt von pfingstbezogenen Gedanken, lobpreisend vertont. Den Schlusspunkt setzen die Sänger wieder in gemeinsamer Aufstellung. Kinder-, Jugend- und Gemeindechöre wollen „Gott lobsingen“ und fassen damit die vergangenen zwei Stunden zusammen.

 

Hinter der Aufführung stecken 16 Chorproben, ca. 150 Sänger, eine herausragende Zusammenarbeit mit der Projektleitung des Britzer Gartens und motivierte Akteure, wie Dirigenten, Pianisten und Solisten. Die Erwartungen aller Beteiligten sind übertroffen und ein Stück Pfingstgeist für jeden erlebbar. Den Nachklang bilden inspirierte Konzertbesucher, die summend und freudig den Britzer Garten verlassen. Gottes Gegenwart bleibt spürbar.

 

 

2015 - Kinderfahrt nach Klein Köris vom 14. bis 16. Mai 2015

Kinderfahrt nach Klein Köris


45 Kinder aus dem Ältestenbezirk Berlin-Süd brachen am Himmelfahrtstag zu ihrer diesjährigen Kinderfahrt auf. Sie trafen sich mit ihren 14 Betreuern in Waltersdorf und fuhren gemeinsam mit einem Reisebus nach Klein Köris zur Jugendherberge.

 

Die Kinder erlebten schöne, sonnige Tage. Was stand alles auf dem Programm: Sport und Spiel, Kinderchorproben, Gelände-Ralley, Wanderung mit dem Förster, Sandburgen bauen, basteln, Grillabend, Lagerfeuer, Nachtwanderung.

 

Die Zeit verging wie im Fluge und fröhlich fuhren die Kinder -die komplette Fahrt über singend- am Samstag wieder nach Hause.

2015 - Scheuerfest am 12. April 2015

Am 12.04.2015 fand nach dem Gottesdienst unser diesjähriges Putzfest statt.

 

Bei all den fleißigen Helfern in der Gartenarbeit, Kirchenreinigung, Kinder-, Jugend-, Musik- und Öffentlichkeitsarbeit, den Fotografen, Verlagsbeauftragten  etc. bedankte sich unser Hirte mit einem gemeinsamen Mittagessen. Uns umwehte noch eine frische Brise. Aber bei strahlendem Sonnenschein saßen wir zum Mittagessen in unserem Kirchengarten. Wir konnten gemeinsam lachen, viele Gespräche führen und gemütlich speisen.

 

Habt nochmals alle herzlichen DANK für Eure Mitarbeit in der Gemeinde.

2015 - Seniorenbeisammensein am 15. Februar 2015
2014 - der Marienfelder Chor
2014 - Kinder backen und verteilen Weihnachtsplätzchen
2014 - Adventskonzert am 30. November 2014
2014 - Jugendstunde und Mittagessen mit Bezirksapostel Nadolny am 26. Okt. 2014

Am 26.10.2014 trafen sich nach dem Gottesdienst Bezirksapostel Nadolny und Bezirksältester Wendt mit unserer Jugend zu einer Jugendstunde und zu einem gemeinsamen Mittagessen.

 

2014 - Jugendtag am Werbellinsee am 3. und 4. Oktober 2014
2014 - Ausflug mit der Gemeinde Fürstenwalde nach Latzwall am 13. September 2014

Am 13.9.2014 haben wir erstmalig zusammen mit der Gemeinde Fürstenwalde unser alljährliches Gemeindefest gefeiert. Bei gutem Wetter trafen alle gegen 11:00 Uhr in Hartmannsdorf ein, um diesen Tag gemeinsam zu gestalten.

 

Marienfelde stellte sich der Gemeinde Fürstenwalde mit einem passenden Liedtext musikalisch vor.

Danach stellten sich einige Fürstenwalder Kinder mit Bruder O. N. auf. Bruder N. moderierte gemeinsam mit den Kindern witzig und zeitgemäß mit Bildern über einen Beamer die Geschichte der Gemeinde Fürstenwalde. 

 

Währen der ganzen Zeit wehte schon der Duft nach frischem Brot und gegrillten Würstchen durchs Gelände.

Nach einem "untereinander Bekannmachen" wurde das umfangreiche - von beiden Gemeinden gestaltete Buffet - eröffnet.

 

Bei Essen, Spiel, Spaß, Basteleien und manchen Gesprächen verging der Tag sehr schnell und hinterließ eine schöne Erinnerung.

2014 - Seniorenchor "Tempelhof" besucht Marienfelde am 27. Juli 2014
2014 - Seniorenfahrt nach Forst zum Rosengarten am 12. Juli 2014

Am 12.07.2014 unternahmen unsere Ruheständler mit unerem Hirten einen Ausflug in den etwa 175 Kilometer entfernten Ort Forst. Bereits früh um 9 Uhr ging es gemeinsam mit 5 PKW´s los.

 

In Forst stand der Besuch des Rosengartens mit 1,5-stündiger Führung und anschließend ein Mittagessen im Restaurant "Blaue Maus" auf dem Plan.

 

Am Nachmittag wurde am Schweriner See eine Kaffeepause eingelegt und der Ausklang des Tages mit köstlicher Torte am Seeufer eingeleitet.

 

Gegen 18:20 Uhr endete ein wunderschöner Tag, der mit Sonnenschein und Engelschutz erlebt werden konnte.

 

2014 - Konzert zum Johannistag am 24. Juni 2014

Lange vorgehabt, ein gemeinsames Singen.

Lang gewartet, dann tat es gelingen

Christen vereint im Lobgesang,

von Herzen berührt, ein verbindender Klang.

Lange gewartet, lang wird`s nachklingen,

wo Christen zum Lobe Gottes singen.

 

Am 24. Juni 2014 fand in unserer Kirche ein gemeinsames Konzert des Chores der Ev. Kantorei Marienfelde unter Leitung des Kantors P. M. Seifried und des Chores der Neuapostolischen Kirche Gemeinde Marienfelde statt.

 

Gemeinsam haben wir uns in einer wunderbaren Stimmung nach dem Konzert im Kirchengarten getroffen und sind einander mit offenem Herzen begegnet. Beim Johannisfeuer und einem kleinen Imbiss waren Gespräche in einer fröhlichen und zugewandten Atmosphäre schnell im Gange. Das gemeinsame "Miteinandersingen" setzten wir in gemütlicher Runde am Feuer fort. Blieb nur noch eine Frage offen - Warum haben wir so lang gezögert, gemeinsam zu singen?

2014 - Internationaler Kirchentag am 08. Juni 2014 (Sonntag)
2014 - Internationaler Kirchentag am 07. Juni 2014 (Samstag)
2014 - Internationaler Kirchentag am 06. Juni 2014 (Freitag)

 

Am 6. Juni 2014 erklärte unser Stammapostel Jean-Luc Schneider den Internationalen Kirchentag in München für eröffnet.

 


weitere Fotos finden Sie unter dem Link: NAK Berlin-Brandenburg


2014 - Frühjahrsputz + Orgelkonzert am 29. März 2014

Der alljährliche Frühjahrsputz unserer Kirche und des Grundstückes stand am Samstag den 29. März 2014 an. Viele fleißige Helfer haben mit angepackt und somit der Arbeit ein schnelles Ende bereitet. 

Die Kinder hatten parallel dazu ihre Übungstunde und haben Geschenke zum Muttertag gebastelt. 

Im Anschluß gab es für alle die obligatorische Bratwurst mit Brötchen als Belohnung.

 

Das besondere Highlight war ein Orgelkonzert, in dem unsere neue Orgel anhand von einer Vielfalt weltweiter Orgelliteratur eindrucksvoll vorgestellt wurde. Alle anwesenden Geschwister und Gäste aus Nah und Fern haben dies in besonderem Maß genossen.

 

Im Anschluß konnten wir uns bei schönstem Wetter auch noch im Kirchengarten an einem großen Buffet stärken und Gemeinschaft pflegen.

 

2014 - Kinder-Jugend-Gesangstunde und Bowling am 22. Februar 2014

Am Samstag, den 22.02.2014 haben zum ersten Mal die Kinder und die Jugend gemeinsam geübt. Die Kinder starteten bereits um 10:30 Uhr und übten fleißig an den Liedern, die sie zum Muttertag vortragen möchten.

 

Gegen 11:00 Uhr kam dann zahlreich unsere Jugend dazu. Eine Stunde lang probten alle gemeinsam sehr erfolgreich. Dabei wurden neue Lieder eingeübt und bekannte Lieder aufgefrischt. Danach waren sich alle einig, dass die Jugend bald auch mal vor oder zum Gottesdienst die eingeübten Lieder vortragen kann. Im Anschluss gab es für alle leckere Lasagne.

 

Es folgte ein weiterer Höhepunkt. Mit Elan und Schwung ging es für eine Stunde zum Bowling. Auch hier hatten alle jede Menge Spaß

2013 - Weihnachtskonzert Dorfkirche am 07. Dezember 2013
2013 - Erntedankfest am 6. Oktober 2013

Am Sonntag, 06.10.2013 feierten wir das Erntedankfest. Unsere Kinder schmückten am Vortag mit viel Engagement den Altar und backten Brötchen, die im Anschluß an den Erntedankgottesdienst verzehrt wurden. Auch hingen neue Schautafeln aus, die liebevoll gestaltet wurden und viel Freude auslösten.

Im Anschluß trugen der Chor, ein kleines Orchester und die Kinder einige Lieder zur Ehre Gottes statt.

Nach dem Erntedankgottesdienst pflegten wir herzliche Gemeinschaft im Kirchengarten und ein reich gedecktes Bufett sorgte für das leibliche Wohl.

2013 - 100 Jahre Gemeinde Berlin-Marienfelde - Dampferfahrt am 17. August 2013

Am 17.08.2013 fand unser diesjähriger Gemeindeausflug statt. Im Zeichen des 100-jährigen Bestehens der Gemeinde nahmen nicht nur die derzeitigen Gemeindemitglieder sondern auch viele ehemaligen Marienfelder teil, die dafür aus vielen Ecken Deutschlands bzw. Berlins anreisten. Bei strahlendem Sonnenschein erlebten wir eine 6-stündige Brückenfahrt auf dem Schiff Spreecomtess quer durch Berlin.

 

Mit dem Lied " Eine Seefahrt, die ist lustig" begann unsere Fahrt. Von der Schiffscrew erhielten wir immer wieder Infos rund um die Sehenswürdigkeiten entlang der Fahrt. Bei einem Quiz konnten alle ihr Wissen zur Gemeindechronik und dem Kirchengebäude testen. Für Bewegung sorgte ein Spiel und mit einem Lied von 15 Strophen besangen wir die Chronik der Gemeinde.

Die kulinarische Verpflegung war so, dass alle satt wurden Lächelnd und es wurde  die fröhliche Gemeinschaft mit vielen Gesprächen genossen.

 

 

2013 - 100 Jahre Gemeinde Berlin-Marienfelde - Blutspendeaktion am 10. August 2013

Kurzbericht DRK-Blutspende am 10.08.2013 in Marienfelde

 

Ein weiterer Punkt zu unserem 100 jährigem Gemeindegeburtstag war der DRK-Blutspendetermin, welcher erstmalig in unserer Gemeinde stattfand.

Viele Vorbereitungen wurden im Voraus getroffen, um diesen Termin in der Öffentlichkeit bekannt zu geben. Im Internet, an Straßenlaternen und mit viel Werbung durch Mundpropagandawurde auf diesen Termin aufmerksam
gemacht. Mit Erfolg, denn neben etlichen Gemeindemitgliedern waren auch 12 weitere Blutspender dabei, welche teilweise über die Medien von diesem Termin erfahren und dann daran teilgenommen haben.

Rund 10 Mitarbeiter vom Blutspendeverein waren fleißig bemüht und haben alles toll vorbereitet und aufgebaut. Der „Empfang“ war am hinteren Nebeneingang und im Vorraum zur Sakristei wurde der HB-Wert des Blutes
aufgenommen. Der Raum diente auch als Warteraum für die ärztliche Untersuchung, welche in der dafür eingerichteten Sakristei stattfand. Von der Sakristei ging es in das Kirchenschiff, wo fünf Liegen aufgebaut waren. Liebe helfende Hände aus der Gemeinde haben dort zuvor am Mittwoch nach dem GD schon die Kirchenbänke nach hinten gerückt, um den entsprechend benötigten Platz zu schaffen.

Nach „erfolgreicher Blutspende“ ging es zur Stärkung in den Kinder- und Jugendraum. Dort haben weitere ehrenamtliche Helfer vom DRK Blutspendedienst für liebevoll und lecker belegte Brötchen gesorgt und den
Tisch reichhaltig gedeckt. Es gab auch Obst und Gemüse, verschiedene Säfte, Kaffee, Tee und Mineralwasser und auch noch etwas Süßes.

Insgesamt waren 40 Blutspender da. Alles lief harmonisch und Hand-in-Hand zusammen mit dem DRK Blutspendedienst ab. Wir haben empfunden, dass sich auch die Helfer des Blutspendedienstes bei uns wohl gefühlt haben.

Diese Idee des Blutspendens stammte noch von unserer Glaubensschwester Christiane Ulbrich. Sie ist im Herbst 2012 verstorben und litt am MARFAN-Syndrom. Als Erinnerung an unsere liebe Schwester wurde eine Bildtafel von ihr vor dem Altar aufgestellt.

 

 

 

2013 - 100 Jahre Gemeinde Berlin-Marienfelde - Tag der offenen Tür am 27. April 2013

 

Tag der offenen Tür, ein schöner Erfolg!

 

Lange wurde der Tag der offenen Tür vorbereitet und die Vorfreude war groß. Mit Erwartungsspannung begannen wir ab 11 Uhr die Türen für"Jedermann" zu öffnen. Zu unserer Freude waren schon die ersten Gäste vor Ort.

 

Der Brotbackofen dampfte und das Büfett war beliebter Treffpunkt zwischen den einzelnen Veranstaltungen. Die Bastelecke und die Blumenbinderei waren den ganzen Tag beschäftigt. Die Vorträge zur Geschichte unserer Kirche, sowie die musikalischen Beiträge und auch die Internetdarstellung unserer Kirche weltweit besuchten viele Gäste.

 

Der gesamte Tag wurde von den Gästen als sehr gelungen empfunden. Mit großer Dankbarkeit konnten wir diesen Tag als einen schönen Jubiläumstag beenden.

 

Insgesamt kamen ca 220 Teilnehmer zu den Veranstaltungen, davon ca 50 Gäste.

 

2012 - Weihnachtskonzert in Marienfelde am 16. Dezember 2012

...Weihnachtsklänge, Melodien-Worte als Wunschzettel der Seele an Gott. So waren die Empfindungen der Gäste zum Weihnachtskonzert. Die Botschaft der Nächstenliebe wurde überzeugend vom Gemeinde-, Kinder-, Jugend-und Frauenchor besungen. Eine Flötengruppe, sowie ein Orgel-und Klavierstuck rundeten das Programm ab. Wohltuend und berührend waren die Vorträge und ließen den 3.Advent dankbar und froh ausklingen.

Danach gab es noch ein gemütliches Beisammensein mit Essen und Trinken, bei dem noch so manches schöne Gespräch stattfand.

2012 - Weihnachtskonzert Dorfkirche am 08. Dezember 2012

Eine  wunderschön eingeschneite Marienfelder Dorfkirche, aus der warmes Licht aus der geöffneten Kirchentür strahlte, umrahmt von einem idyllischen Weihnachtsmarkt und dicht aneinander gedrängten Menschen-dieses Bild umfing einen am Sonnabendabend dem 8.12.2012 an der Dorfaue. Wer dem Licht folgte und in die Kirche hineinging, erlebte ein berührendes Weihnachtskonzert. Kantor P.M. Seifried verzauberte uns diesmal an der kleinen Orgel, da ein Stromausfall die große Frobeniusorgel lahmlegte. Der Chorgesang schaffte eine harmonische, weihnachtliche Einstimmung und ließ ca 200 Zuhöhrer für Augenblicke den Alltag vergessen.

2012 - Jugend Vorbereitung zum Entschlafenen-Gottesdienst am 3. November 2012

Ausflug der Jugend der Gemeinden Marienfelde, Lichtenrade, Rangsdorf und Luckenwalde zur Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen

Am 03. November 2012 trafen sich die Jugendgruppen der Gemeinden Marienfelde, Lichtenrade, Rangsdorf und Luckenwalde, um in Vorbereitung auf den bevorstehenden Entschlafenengottesdienst die Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen zu besichtigen, die sich auf dem Gelände der früheren zentralen Untersuchungshaftanstalt des Ministeriums für Staatssicherheit befindet.

Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges wurde auf dem Gelände einer ehemaligen Großküche ein sowjetisches Speziallager errichtet, das in erster Linie als Sammel- und Durchgangslager diente. Von hier aus wurden mehr als 20.000 Gefangene in andere sowjetische Lager transportiert. Als dieses Lager im Oktober 1946 geschlossen wurde, entstand im Keller des Gebäudes das zentrale sowjetische Untersuchungsgefängnis für Ostdeutschland. Dieses Gefängnis wurde 1951 durch das Ministerium für Staatssicherheit übernommen, erweitert und bis 1989 als zentrale Untersuchungshaftanstalt genutzt.

Zunächst besichtigten wir die ehemalige sowjetische Untersuchungshaftanstalt in Keller des Gebäudes, die auch als „U-Boot“ bezeichnet wird. Hier wurde uns berichtet, dass es in den Zellen lediglich eine Holzpritsche und einen Kübel gab, in den die Notdurft verrichtet werden konnte. Fenster gab es hier unten nicht. Deshalb brannte Tag und Nacht eine Lampe bzw. Glühbirne. In den Zellen waren zum Teil bis zu sieben Häftlinge untergebracht. Tagsüber durften sie sich nur im vorderen Bereich der kleinen Zelle aufhalten. Auf das „Bett“ setzen oder gar im „Bett“ liegen, war ihnen strengstens untersagt. Die Verhöre waren oft von körperlicher Gewalt und Drohungen begleitet. Uns wurde auch berichtet, dass es zwei verschiedene Foltermethoden gab, mit denen die Inhaftierten zu Geständnissen gezwungen werden sollten. Zum einen wurde ihnen der Kopf rasiert und die Hände an einen Balken angebunden. Wasser tropfte in gleichen Abständen immer auf dieselbe Stelle des Hinterkopfes, was mit der Zeit zu unerträglichen Schmerzen führte. Zum anderen wurden sie in eine Zelle gesperrt und solange mit kaltem Wasser „geduscht“, bis sie bis zu den Knöcheln im eiskalten Wasser standen.

Danach führte man uns in die Untersuchungshaftanstalt des Ministeriums für Staatssicherheit. Hierzu wurde uns von einem ehemaligen politischen Häftling, der uns durch das gesamte Gelände führte und in der Zeit von 1963 bis 1971 selbst für einige Zeit in der Untersuchungshaftanstalt Hohenschönhausen inhaftiert war, mitgeteilt, dass die Häftlinge bei der Ankunft nicht nur ihre Sachen, sondern auch ihren Namen verloren. Nachdem sie sich einer eingehenden körperlichen Untersuchung unterziehen mussten, erhielten sie ihre Gefangenenkleidung mit ihrer Kennziffer, die Auskunft über die Gefangenennummer, die Zelle und sogar auf welcher Seite der Zelle sie untergebracht waren, gab. Die Häftlinge waren von der Außenwelt völlig abgeschnitten und wussten nicht einmal, wohin sie überhaupt transportiert wurden. Auch innerhalb des Geländes wurden sie mit einem Fahrzeug gefahren, manchmal sogar mehr als 15 Minuten lang, da sie den Eindruck gewinnen sollten, dass sie weit weg gebracht wurden. Uns wurde ferner berichtet, dass die Häftlinge untereinander keinen Kontakt hatten bzw. haben durften und auch strengstens voneinander fern gehalten wurden, es sei denn, sie lebten in einer Zelle zusammen. Sie begannen jedoch mit der Zeit, durch Klopfzeichen miteinander zu kommunizieren. Wurde zum Beispiel fünfmal hintereinander kurz geklopft, bedeutete dies ein „E“. Es musste also alles ins Alphabet übertragen werden. Auf diese Art und Weise klopften sie Wörter ja sogar ganze Sätze, allerdings durften sie sich dabei von den Aufsehern nicht erwischen lassen. Uns wurde weiterhin erklärt, dass sobald ein Inhaftierter seine Zelle verließ, weil er beispielsweise zum Verhör geführt wurde, im gesamten Gebäude eine rote „Warnleuchte“ brannte, die darüber Auskunft gab, dass gerade ein Häftling im Haus unterwegs ist und kein anderer seine Zelle verlassen darf. Die Inhaftierten mussten hierzu ihre Hände auf dem Rücken haben, den Kopf senken und demütig in ca. 1,5 bis 2 Meter Abstand vor dem Aufseher gehen. Die Häftlinge erhielten täglich drei Mahlzeiten auf ihre Zelle, die meistens aus Suppen bestanden. Zu den Mahlzeiten, egal was es auch gab, erhielten sie lediglich einen Löffel; Messer und Gabel gab es nicht. In ihren Zellen hatten sie ein Bett bzw. eine Holzpritsche, einen Hocker, einen Tisch und eine Toilette mit Waschbecken. Auch hier war es den Häftlingen strengsten untersagt, sich tagsüber auf das Bett zu setzen oder zu legen. Sie durften in den Zellen sitzen, gehen oder stehen, sich jedoch nicht an die Wand lehnen. Sobald sich der Schlüssel in der Zellentür bewegte, mussten sie mit dem Gesicht zur Wand,  den Händen auf dem Rücken und gesenktem Kopf solange warten, bis sie persönlich vom Aufseher angesprochen wurden.

Wir wurden dann in ein ehemaliges Vernehmerzimmer geführt und erfuhren, dass die Inhaftierten tage- ja sogar monatelang über Stunden hinweg zu ein und demselben Vorwurf verhört wurden. Die jeweiligen Vernehmungsprotokolle waren zum Teil mehr als 15 Seiten lang und mussten nach der Vernehmung vom Häftling gelesen und unterzeichnet werden. Der Vernehmer unterschrieb das Protokoll erst, wenn der Häftling das Vernehmerzimmer verlassen hatte. Er sollte durch die Handführung nicht wissen, wie sein Vernehmer hieß. Das Protokoll wurde dann in einen Tresor eingeschlossen, der zusätzlich mit einem Siegel versehen wurde. Am schlimmsten waren, wie uns berichtet wurde, die Nachtverhöre. Die Häftlinge wurden, kurz nachdem sie eingeschlafen waren, wieder geweckt und bis in die frühen Morgenstunden verhört. Den versäumten Schlaf durften sie jedoch am Tage nicht nachholen, da es ihnen ja verboten war, sich auf das Bett bzw. die Holzpritsche zu legen. Die ganze Prozedur wurde dann nächtelang wiederholt. Es sollte damit erreicht werden, dass sie ein Geständnis ablegen.

Unsere Führung endete in einer Hofgangzelle, einem sogenannten „Tigerkäfig“. Den Häftlingen wurden täglich 30 Minuten „Freigang“ an der frischen Luft gewährt. Diese Zellen, die im Grunde die Größe einer normalen Zelle hatten, waren oben mit Maschendraht abgedeckt. Die Inhaftierten wurden von Aufsehern, die mit Maschinengewehren bewaffnet auf dem Dach der Anlage patrouillierten, stets bewacht. Auch hier mussten die Häftlinge ihre Demutshaltung, Hände auf dem Rücken und den Kopf gesenkt halten, einnehmen.

2012 - Erntedank-Musikgottesdienst am 7. Oktober 2012

Am 7. Oktober 2012 fand in der Gemeinde Marienfelde ein Gottesdienst mit größeren Musikanteilen statt.

Der Altar wurde am Vortag festlich geschmückt. Der Gemeinde-und der Frauenchor trugen Lieder im Gottesdienst vor. Nach dem Gottesdienst erfreuten das Orchester, der Flötenchor, der Jugendchor mit Gitarre und ein vierhändiges Klavierstück die Zuhörer.

Im Anschluß fand noch ein Beisammensein im Kirchengarten statt. Ein schöner Ausklang des Erntedanktages.

2012 - Senioren-Fahrt nach Brandenburg am 7. Juli 2012
2012 - Besinnliches Konzert 30. Juni 2012

Am 30.6.2012 fand in Marienfelde ein "Besinnliches Konzert"  als Vorbereitung auf den Entschlafenengottesdienst statt. Der Gemeindechor, Jugendchor, Männerchor, Frauenchor und das Orchester erfreuten und bewegten mit den vorgetragenen Lieder unsere Gäste, Geschwister und Freunde. Trotz großer Hitze waren ca 150 Teilnehmer gekommen. 

2012 - Gemeindefest 125 Jahre Geburtstag Familie S. am 09. Juni 2012
2012 - Jugendtag Mai 2012
2012 - Kinderfahrt Bezirk Berlin-Süd am 17. Mai 2012
2011 - Weihnachten in Marienfelde am 11. Dezember 2011
2011 - Weihnachtskonzert Dorfkirche am 02. Dezember 2011
2011 - Jugend Besuch der Lutherstadt Wittenberg am 5. November 2011
2011 - Gemeindefest Erntedank am 02. Oktober 2011
2011 - Gemeindeausflug Burg-Stolpen am 10. September 2011
2011 - Jugend RJT Russischer Jugendtag in Moskau vom 4. bis 8. August 2011
2011 - Jugendtage am 25. und 26. Juni 2011
2010 - Weihnachtskonzert Dorfkirche am 04. Dezember 2010
2010 - Kinder-Jugendkonzert in Treptow am 30. Oktober 2010
2010 - Gemeindefest Erntedank am 03. Oktober 2010
2010 - Senioren-Fahrt nach Parey am 12. September 2010
2010 - Kinderfahrt Bezirk Berlin Süd nach Prieros im Mai 2010
2009 - Jugend EJT Düsseldorf im Mai 2009
2007 - Kinderfahrt Bezirk Berlin Süd im Juni 2007
2007 - Jugendtag in Uckley am 09. Juni 2007